Architekturbüro - An der Elbe

 

1990 - Die Gründung

Am 01.Juli 1990, dem Tag der Währungsunion, gründeten SIEGFRIED PRIEBE, EVA EISENREICH und REINHARD HERRMANN die eigenständige Architekturgemeinschaft.
Die Gründer kannten sich bereits durch die Zusammenarbeit in der Projektierungsabteilung des VEB  Kreisbau der ehemaligen DDR.
Nach dem Einzug in das noch notdürftig ausgestattete Büro auf der Kirchstraße 6 in Riesa nahmen die zwei Architekten und der Bauingenieur ihre ersten Aufträge entgegen.*
Neue Richtlinien, Vorschriften und Gesetze, welche die gerade stattfindende Wende mit sich brachte, stellten eine zusätzliche Herausforderung dar.
Doch "der Ball wurde ins Rollen gebracht" und ein Projekt folgte dem anderen.

1995 Prägung des Stadtbildes von Riesa

Da die Räumlichkeiten in Gröba für den personellen Zuwachs zu klein wurden, zog das Büro auf die zentral gelegene Elbstraße in Riesa. An der gerade voranschreitenden Veränderung des Stadtbildes konnte das Architekturbüro stark mitwirken.
Dazu gehörten Werkstätten und Wohnheime des Lebenshilfe Riesa e.V. in Weida, sowie zahlreiche  Gründerzeitbauten im Stadtkern Riesas.

1998 Neuer Ort - Neuer Namen

Mit dem Umzug auf die Niederlagstraße 11 begann für das zugleich  neubenannte Unternehmen, namens "Architekturbüro -  An der Elbe", ein weiteres  Kapitel.

2003 Die zweite Generation - Teil 1

Zeitgleich, als der Mitbegründer Siegfried Priebe das Unternehmen verlässt, kann Dipl. Ing. Thomas Eisenreich als begeisterter Planer das Team ergänzen. Enthusiastisch und mit zeitgemäßen Ideen werden zahlreiche private und städtische Projekte verwirklicht, sowie Wettbewerbe, wie z.B. der Ideenwettbewerb zum Neubau der Feuerwehr in Nünchritz, gewonnen.

2009 Die zweite Generation - Teil 2

Nach den vielen Berufserfahrung lockt für Büro-Urgestein Reinhard Herrmann der Ruhestand. Auch diesmal kann kompetenter Ersatz in Form der zweiten Generation der Sohn von Siegfried Priebe,
Michael Priebe die freie Stelle im Team füllen.
Eva Eisenreich bedauert das Ausscheiden ihrer beiden langjährigen Kollegen, mit denen sie das erfolgreiche Architekturbüro eröffnete. Weiterhin verbindet die Gründer des Architekturbüros ein freundschaftliches Verhältnis.

Rückblickend…

… kann das Architekturbüro stolz und zuversichtlich sein, wenn es auf die Vielfalt an realisierten Bauvorhaben zurückblickt. Die stetige Entwicklung ist durch die Kombination aus einem langjährigen Erfahrungsschatz, Vertrauen und leidenschaftlichen Visionen geprägt.

 

 

 

 

 

 

*"Das einzige Telefon befand sich in der  benachbarten Gröbaer Postdienststelle und im Winter heizte man sich gemütlich mit Kohleöfen ein."